Vaihingen/Enz holt die Bronze-Medaille

Der deutsche Vize-Meister ringt den Schweizer Meister mit 4:1 nieder.

Im Spiel um Platz 3 gelingt dem deutschen Vize-Meister Vaihingen/Enz der bessere Start und das junge Team von Trainer Markus Knodel erarbeitet sich Punkt für Punkt eine komfortable 7:3-Führung. Der Schweizer Meister sieht sich zu einem Time-Out gezwungen und diese Unterbrechung zeigt die gewünschte Wirkung. Die Schweizer finden fortan immer besser ins Spiel. Beim Stand von 8:8 ist das Match wieder komplett offen. In der Verlängerung von Satz Nr. 1 gibt es Satzbälle auf beiden Seiten und am Ende fällt die Entscheidung knappest mit 15:14 für Vaihingen. Beide Teams agieren auch im Satz Nr. 2 auf ähnlichem Niveau und es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch. Ab Mitte des Satzes kann Vaihingen zulegen und holt sich mit einem, am Ende klaren 11:5, die 2:0-Satzführung. Im dritten Satz haben die Schweizer vor allem Defensiv-Schwierigkeiten bei Blocksituationen und die Vaihinger Angreifer finden immer wieder die Lücke – ein deutliches 11:3 ist die Folge. Mit der vermeintlich sicheren 3:0-Satzführung im Rücken wirken die Deutschen im vierten Satz etwas zu unkonzentriert und Wigoltingen verkürzt mit einem klaren 11:5.

Vaihingen gelingt ein 4:0-Blitzstart im vierten Satz. Beim Stand von 1:6 aus Wigoltinger Sicht nimmt Coach Fredy Signer ein Time-Out. Diese Mal allerdings ohne den gewünschten Effekt und Vaihingen kann den Punkte-Polster weiter verwalten. Beim Stand von 10:7 ist es dann Jakob Kilpper vorbehalten mit einem gewonnenen Block das Match zu Gunsten des TV Vaihingen/Enz zu entscheiden.  

 Der TV Vaihingen/Enz sichert sich somit beim EFA 2020 Fistball Men’s Champions Cup die Bronze Medaille.

 

Foto(C): Wolfgang Benedik

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.